Black Dagger Bruderschaft
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.


Herzlich Willkommen bei der Black Dagger Bruderschaft - dem Original!
 
Willkommen in CStartseiteSuchenAnmeldenTatort - Fluch der Mumie 535rh9e5Login

Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!

 

 Tatort - Fluch der Mumie

Nach unten 
AutorNachricht
Qhuinn*

Qhuinn*

Anzahl der Beiträge : 13695
Ort : Caldwell
Arbeit/Hobbys : Lesserkiller
Laune : verwirrt aber glücklich

Wissenswertes
Partner: Blaylock
bes. Merkmale: tätowierte Träne unter den zweifarbigen Augen
Rasse :

Tatort - Fluch der Mumie Empty
BeitragThema: Tatort - Fluch der Mumie   Tatort - Fluch der Mumie EmptyDi 28 Jan 2014 - 14:45

Eine defekte Wasserleitung, eine rätselhafte Mumie, ein Briefwechsel zwischen „Alberich“ und einem Strafgefangenen, ein toter Vollzugsbeamter der JVA – diese vier Handlungsstränge durchziehen den Tatort „Der Fluch der Mumie“ und sorgen für die übliche Mischung aus Spannung und Ironie, die man von den Münster-Folgen kennt.



Im Hause Boerne ist eine Wasserleitung defekt. Zähne putzen, duschen – Pustekuchen. Kein guter Start in den Tag für Kommissar Thiel, und auch nicht für den Professor. Die beiden entschließen sich, das Badezimmer von Thiels Vater Herbert zu nutzen, wo sie von diesem prompt, und nur leidlich mit Handtüchern bekleidet, erwischt werden. Die bösen Ahnungen des alten Herrn können sie allerdings schnell zerstreuen.

Herbert Thiel soll in der alten Villa Schorlemer den Dachboden zu entrümpeln. Den Auftrag hat er von der Enkelin des berühmten Archäologen, Judith Schorlemer bekommen. Beim Aufräumen findet er, nicht ohne gewaltig zu erschrecken, eine Mumie. Der herbeigerufene Prof. Dr. Wilfried Kastner, Chef des Archäologischen Instituts der Uni Münster, ist hellauf begeistert. Er entziffert eine Inschrift auf dem Sarg, nach der es sich bei dem einbalsamierten Körper um Ataxerxes, den Sohn des persischen Königs Kyros handelt – eine wissenschaftliche Sensation. Herbert Thiel freut sich auf einen großzügigen Finderlohn.

Derweil wird im Tatort „Der Fluch der Mumie“ der junge Andreas Lechner aus der JVA entlassen. Kurze Zeit später taucht er bei „Alberich“, die wegen einer Grippe krankgeschrieben ist, zuhause auf. Die beiden haben während der Haft einen regen Briefwechsel gehabt. Boernes Assistentin nimmt Lechner erstmal in ihrer Wohnung auf und verspricht dem jungen Mann, ihm eine Bleibe und einen Job zu besorgen. Einen Arbeitsplatz findet sie schnell – im gerichtsmedizinischen Institut.

Dann wird der JVA-Beamte Mathias Reinhardt erschlagen im Keller seines Hauses gefunden. Da er im Knast als besonders hart und skrupellos galt, könnte der Mord aus Rache von einem ehemaligen Häftling begangen worden sein. Der erste Verdacht fällt auf Lechner. Eine Zigarettenkippe mit seinem Speichel beweist einwandfrei, dass er am Tag des Mordes vor dem Haus des Toten war. Lechner gibt das auch zu, streitet die Tat aber ab. Thiel lässt ihn in Untersuchungshaft nehmen.

Der Kommissar und Assistentin Nadeshda Krusenstern sehen sich im Tatort „Der Fluch der Mumie“ ein zweites Mal im Haus des Toten um. Die teure Einrichtung passt so gar nicht zum Einkommen des Mannes. Schließlich finden die beiden Ermittler im Keller eine größere Menge Drogen. Damit also hat Reinhardt seinen Lebensstil finanziert. Kurz darauf stoßen sie auf seinen Lieferanten Stefan Karb. Der erzählt ihnen von einem geflohenen Sträfling, einem Libanesen namens Nabil Mavrat, der ein Motiv für den Mord gehabt haben könnte. Mavrat ist allerdings spurlos verschwunden.

Boerne zieht sich derweil die Mumie an Land. Nach ersten Untersuchungen bezweifelt er sowohl den Todeszeitpunkt als auch die Todesursache. Nach seinen Erkenntnissen wurde der „persische Prinz“ erschossen. Eine Rekonstruktion seines Aussehens ergibt, dass es sich um den Libanesen Mavrat handelt. Und schließlich stellt die Ballistik fest, dass der Schuss aus einer Waffe stammt, wie sie Reinhardt besessen hat.

Besetzung der Tatort – Folge „Fluch der Mumie“:
Hauptkommissar Frank Thiel – Axel Prahl
Prof. Karl-Friedrich Boerne – Jan-Josef Liefers
Herbert Thiel – Claus D. Clausnitzer
Nadeshda Krusenstern – Frederike Kempter
Judith Schorlemer – Marijam Agischewa
Wilhelmine Klemm [Staatsanwältin] – Mechthild Großmann
Dr. Wilfried Kastner – Justus von Dohnanyi
Andreas Lechner – Tobias Schenke
Josef Bausch – Thomas Lawinky
Mathias Reinhardt – Jürgen Rißmann
Reporterin – Anke Bruns
Gruber – Dimitri Bilov
Handwerker – Ludger Burmann
Weismantel – Peter Clös
Galina – Anna Brodskaja
Marion Ende – Tina Silke Haller [Alberich] – Christine Urspruch Seydel
Stefan Karb – David Scheller

Stab:
Besetzung/Casting – Anja Dihrberg
Erster Aufnahmeleiter – Angie Simaifar
Regie – Kaspar Heidelbach
Herstellungsleitung – Liane Retzlaff
Innenrequisite – Thomas Frankenberg
Kamera – Achim Poulheim
Kameraassistenz – Ami Rodrigues
Kostüme/Kostümbild – Brigitte Nierhaus
Maske/Maskenbildner – Silvia Barthelmeß
Musik/Filmkompositionen – Arno Steffen
Produktionsleitung – Jutta Bürsgens
Buch – Stefan Cantz und Jan Hinter
Produzent – Sonja Goslicki
Regieassistenz – Moritz Heidelbach
Schnitt – Hedy Altschiller

Erstausstrahlung der Tatort – Folge „Fluch der Mumie“: 16.05.2010
Nach oben Nach unten
 
Tatort - Fluch der Mumie
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Black Dagger Bruderschaft  :: Bücher und Filme :: Film-Regal :: Filme von A - Z :: Krimi-
Gehe zu: